FACHARTIKEL APRIL 2020

 

KURZARBEIT-BESONDERHEITEN FÜR PKV VERSICHTERE ARBEITNEHMER UND BERECHNUNG DES AG-ZUSCHUSSES

 

 

Peter Quickert
Director 
Director Team PKV-Optimierung 

 

 

Sehr geehrte Leserin, Sehr geehrter Leser,

 

aus Gründen der Gleichbehandlung mit gesetzlich versicherten Arbeitnehmern enthält der § 257 SGB V im Zusammenhang mit § 249 SGB V einige Sonderregelungen für Bezieher von Kurzarbeitergeld.

 

DER ARTIKEL

FÜR IHREN PERSÖNLICHEN DOWNLOAD

 

Download
Kurzarbeit-Besonderheiten für PKV versicherte Arbeitnehmer und Berechnung des AG-Zuschusses
Fachartikel Peter Quickert-Kurzarbeit-Be
Adobe Acrobat Dokument 363.0 KB

Das Wichtigste in Kürze:

  • Durch die Kurzarbeit und den Bezug von Kurzarbeitergeld tritt KEINE Versicherungspflicht in der GKV ein, am bisherigen Versichertenstatus ändert sich nichts.
  • Der Arbeitgeber trägt den Beitrag allein für Beschäftigte, soweit Beiträge für Kurzarbeitergeld zu zahlen sind.
  • Der Arbeitgeberzuschuss ist dabei NICHT auf die Hälfte des tatsächlich zu zahlenden Beitrages begrenzt. Die Obergrenze des Arbeitgeberzuschusses liegt während der Kurzarbeit beim tatsächlich zu zahlenden Beitrag, maximal 735,94 €.

Zur Ermittlung des korrekten Arbeitgeberzuschusses müssen zunächst folgende Entgelt-Begrifflichkeiten betrachtet werden:

 

SOLL-ENTGELT: Das Soll-Entgelt ist das regelmäßige Arbeitsentgelt ohne Kurzarbeit

 

IST-ENTGELT: Das Ist-Entgelt ist das tatsächlich bei Kurzarbeit erzielte Arbeitsentgelt

 

FIKTIVE ENTGELT: Das Fiktive-Entgelt sind 80% des Unterschiedbetrags zwischen Ist- und Soll-Arbeitsentgelt

  • Arbeitgeberzuschuss auf das IST-Entgelt:
    Hier wird- wie sonst auch- der halbe GKV-Beitragssatz (in 2020 7,3%) und zusätzlich der halbe Zusatzbeitrag (in 2020 0,55%) angewendet. Somit insgesamt 7,85% des IST-Entgelt
  • Arbeitgeberzuschuss auf das FIKTIVE-Entgelt:
    Vom fiktiven Arbeitsentgelt wird der volle Beitragssatz + der durchschnittliche Zusatzbeitragssatz in der gesetzlichen Krankenversicherung (14,6% + 1,1% = 15,7% für 2020) berechnet. Das fiktive Arbeitsentgelt wird bei der Berechnung nur bis zur Beitragsbemessungsgrenze in der Krankenversicherung (2020: 4.687,50 €) herangezogen.

Beide Beträge zusammen bilden den Beitragszuschuss zur privaten Krankenversicherung. Der Höchstzuschuss von 367,97 € (für 2020) gilt also bei Bezug von Kurzarbeitergeld nicht als Obergrenze!

 

 

... lesen Sie weiter und erhalten Sie den gesamten Artikel per Klick auf Download.

 


Download
Fachartikel Peter Quickert
Kurzarbeit-Besonderheiten für PKV versicherte Arbeitnehmer und Berechnung des AG-Zuschusses
Fachartikel Peter Quickert-Kurzarbeit-Be
Adobe Acrobat Dokument 363.0 KB

Sie haben Fragen oder wünschen weitere Informationen? Kontaktieren Sie uns gerne.

*Wir verfahren nach dem Prinzip der Datensparsamkeit und Datenvermeidung, d.h. wir erfassen und verwenden bei der Nutzung unserer Kontakt-Formulare/Buttons nur so viele Daten, wie zur Sicherstellung der Kommunikation mit Ihnen notwendig sind. Wir erheben, verarbeiten und nutzen Ihre persönlichen Daten nur dann, wenn Sie darin zuvor ausdrücklich eingewilligt haben. Diese Einwilligung können Sie jederzeit widerrufen durch eine Nachricht an: 

Benefiteria GmbH I Freystraße 4 I 80802 München I info@benefiteria.de

Wir geben Ihre personenbezogenen Daten nicht ohne Ihre ausdrückliche und jederzeit widerrufliche Einwilligung an Dritte weiter. Alle Informationen zum Thema Datenschutz finden Sie in unseren AGB.